Algerian Solitaire

Über Algerian Solitaire

Algerian Solitaire ist ein Kartenspiel mit einem Doppeldeck von 104 Karten für einen Single Player. Manchmal werden sie auch den Namen Algerian Patience oder Alterian Solitaire hören.

Patience bedeutet „Geduld“ und Solitaire bedeutet „allein, einsam“. Mit Patience und Solitaire werden also Spiele für eine Person bezeichnet, in der man Geduld braucht, um ans Ziel zu kommen.

Ein Patience gilt als “gelöst”, wenn alle Karten in der richtigen Reihenfolge sortiert wurden.

Da man geneigt ist, viele Begriffe einzudeutschen, entsteht auch die Schreibeweise Solitär anstatt Solitaire und Algerien anstatt Algerian. So entstanden Wortkombinationen wie Algerian Solitaire, Algerian Solitär oder Algerian Patience.

Wenn Sie solche Schreibweisen oder Begriffe in der Zukunft sehen, können Sie sicher sein, dass sie sich auf ein und dasselbe Spiel beziehen.

Spielregeln für Algerian Solitaire

Die Reihenfolge der Hilfskarten entscheiden zum Teil darüber, ob das Spiel aufgeht oder nicht. Zum andern Teil entscheidet die Spielfähigkeiten des Spielers darüber, ob er gewinnen wird oder nicht. Algerian Solitaire ist daher eine Kombination aus Glück und Strategie.

Spielziel

Sortiere alle Karten auf dem Spielfeld, einschließlich die Hilfskarten, in die richtige Reihenfolge.

Spielverlauf

Foundation – Solitaire

Ganz oben auf dem Spielfeld siehst du eine verdeckte Karte. Neben dieser Verdeckte Karte siehst du 8 leere Felder. Diese 8 Felder nennt man Foundation. Hier werden die Karten endgültig in der richtigen Reihenfolge sortiert. In den ersten 4 Foundations werden die Karten aufsteigend von Ass bis König soritert und in den nächsten 4 Foundations in absteigender Reihenfolge sortiert. Die Farbe müssen dabei stimmen, d.h. Pic auf Pic, Kreuz auf Kreuz, Herz auf Herz, Karo auf Karo.

Tableau – Solitaire

Unter den Foundations siehst du 8 Kartenspalten. Hier werden die Karten umverlegt und zwischen gelagert. Diesen Bereich nennt man Tableau. Du kannst immer eine Karte auf eine höhere Karte ablegen, wenn dieser Karte um 1 höher ist. Du Farbe muss dabei stimmen.

Es können immer nur einzelne Karten umverlegt werden. Du kannst einzelne Karten entweder im Tableau umverlegen oder in den Foundations ablegen. Es ist aber nicht möglich, die Karten unten auf die Hilfskarten abzulegen.

Hilfskarten oder Reservekarten

Wenn die Karten im Tableau ausgeteilt sind, bleiben noch Restkarten übrig. Diese Karten bilden die Hilfskarten, die auch als Reservekarten bezeichnet werden. Einige Reservekarten zu 6 Stapeln aufgedeckt.

Du kannst die Reservekarten im Tableau oder in den Foundations ablegen. Eine Karte, die bereits ins Spiel eingebracht wurde, darf nicht mehr auf die Stapel mit den Reservekarten abgelegt werden.

Talon

Die restlichen Hilfskarten, die nicht aufgedeckt werden, kommen nach oben und bilden den Talon-Stapel. Der Talon befindet sich links neben den Tableaus. Wenn keine Karten im Spiel mehr umverlegt oder abgelegt werden kann, klickt man auf den Talon, um neue Karten aufzudecken. Auf jede Hilfskarten-Stapel unten werden sodann 2 neue Karten aus dem Talon aufgedeckt.

Weitere Spielempfehlung der Redaktion

Diese Spielvariante ist eine Abwandlung des klassischen Spider Solitärs von Microsoft Windows. Wenn du lieber die klassische Variante spielen möchtest, dann klicke auf Spider Solitär. In diesem Spiel werden die Karten nur in absteigender Reihenfolge geordnet. Du hast die Wahl zwischen 3 Schwierigkeitsstufe. Wenn du nach einem Spiel suchst, der zwischen Schwierigkeitsstufe 1 und 2 von Spider Solitaire suchst, dann spiele den Nachfolger, nämlich Spider Solitaire 2.

Viel Erfolg beim Spielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.